RADIO ENERGY NEWCOMER CONTEST – DIE BANDS IM AUGUST

VIER GANZ VERSCHIEDENEN BANDS PRÄSENTIEREN SICH EINEM BREITEN PUBLIKUM

s ist Hochsommer – zumindest laut Kalenderblatt – und auch in diesem Monat wollen wir Euch nun die 4 neuen Bands des Energy Newcomer Contest vorstellen!

Für alle, die neu an Board sind: Hier geht's konkret darum, als Band mehr Leute für seine Musik zu begeistern. Jeden Monat treten mehrere Bands bei Radio Energy gegeneinander an und versuchen eine Runde weiter zu kommen. Der Sieger des Contest hat die riesige Chance Musikequipment von GEWA music, im Wert von 10.000,- € zu gewinnen. Bands im August sind: Endless Second, Javo, Maz Lingo und Meilenweit.

Endless Second

macht einfach Musik. Nicht gezwungen und nicht gewollt, sondern ne gute Mischung aus Rock, Pop und Folk.

Die Jungs sind locker, wenn nicht sogar ein bisschen verpeilt. Sie machen Musik, weil sie Musik machen wollen und irgendwie funktioniert es zusammen richtig gut.

Nicolai Dörr, ist der Kopf der Band und hat eine Stimme, die nicht nur in die Ohren geht, sondern auch im Kopf hängen bleibt. Sie wollen Ohrwürmer erzeugen und deshalb machen sie auch beim Energy Newcomer Contest mit. Was sie sonst so gerade in ihrer Freizeit hören ? Da waren sich irgendwie alle einig: „James Bay – Let it go", gehört gerade zu ihren Lieblingstiteln. Und an diesem Song lässt sich auch der eigene Stil der Band ganz gut beschreiben. Nachdenklich, tiefgründig und trotzdem gelassen. Geht ins Ohr und bleibt im Kopf mehr ist dazu nicht zu sagen. Für den Rest – sollte man sich dann doch das ein, oder andere Video selbst anschauen.

https://www.youtube.com/watch?v=aoWhwJuuSu8


Javo

Dann gibt es da noch Javo, der junge coole HipHop Rapper, der sogar beim Sprechen seinen Beat gnadenlos durchzieht.

Sympathischer Typ und was das Texten angeht hat er es wirklich drauf. Die Wörter fließen aus ihm heraus, immer im richtigen Beat. Musik war immer ein Teil seines Lebens meint er und lächelt charmant in die Kamera. Mutter, Vater, Tanten und Onkels, bei ihm war jeder in der Familie gesanglich unterwegs. Das ging ganz automatisch mit dem Rappen berichtet der junge Musiker. Sein Kumpel und er haben sich schon mit 14 Jahren in der Garage fit gemacht und mit nem alten Recorder vom Papa, die ersten Songs aufgenommen.

Er ist ein Teamplayer, sagt er und jeder soll sich beim Musik machen auch einbringen können. Nur so entstehen seiner Meinung nach die besten Songs. Vielseitig und innovativ sollen die Lieder sein und dafür braucht es eben auch die Stärken unterschiedlicher Personen. Als Songwriter und als Mensch ist er witzig und verkörpert authentisch das was er ist und was er will. „Ich mach einfach das, auf was ich Bock hab.“ lautet sein Motto. Sein Wunsch: dass viele Leute einfach seine Texte kennen und laut mitrappen können. Ein junger Mann mit Format und obendrein ein sympathischer Idealist – ach, wenn es nur mehr davon gäbe… Auf jeden Fall wünschen wir ihm viel Glück !

https://www.youtube.com/watch?v=SNQF8f-Q9y0


Maz Lingo


Bei unserem nächsten Artist fing alles mit dem Spitznamen Lingo an, wie er sagt.

Später kam dann noch der Künstlername Maz hinzu. Maz leitet sich eigentlich von seinem echten Namen, nämlich Markus Zuefle ab.

Warum er beim Energy Newcomer Contest mitmacht, wollten wir wissen ?

„Da ist einfach der banale Wunsch, mal gehört zu werden – und das eben von einem größeren Publikum“, gab er zum Besten.

Seinen Stil beschreibt der Musiker als PopHop und reiht sich ein in die Palette von schon bereits zuvor Gehörtem.

Maz Lingo, scheint zu wissen, was Marketing im Music Buiss heißt! Mit zahlreichen Rapper Tutorials animiert er junge Interessierte zum selber Rappen.

Coole Geschichte, vor allem weil seine Tipps einen echt weiterbringen. Also, ein super Start, wenn einer von Euch anfangen will Musik zu machen!

Was das eigenen Profil angeht – irgendwie ist er für mich so ne ganz bestimmte Mischung aus Süddeutschem Amerikaner. Fast schon gebranded.

Seine Musik ist lässig und macht gute Laune. Keine Spur von negativen Vipes!

The american- german dream von einem großen Baseballcap Träger.

Funktioniert vor allem im Sommer und geht auch ins Ohr.

Nur längerer Zeit würde mich persönlich die „ach so lässige Nummer“ irgendwie nicht mitreißen. Aber das ist vielleicht auch nur meine Meinung. Hört es Euch an und wie der Künstler selbst auch sagt: „Jeder kann dann selbst entscheiden, ob er mich gut findet und mehr von mir hören will.“

https://www.youtube.com/watch?v=T6mLBUBTJRs


Meilenweit

Zum Schluss möchten wir Euch noch eine deutsche PopRock Band namens „Meilenweit“ vorstellen. Die Jungs sind noch nicht wirklich lange unterwegs, 2015 gründeten sie gemeinsam die Band „Meilenweit“. Davor machten Sie in der Schulband zusammen Musik. Ohne es genau zu wissen, würde ich sie auf Anfang zwanzig schätzen.

Sie sind jung und haben ne menge Elan. Ihre Vorbilder sind die Backstreetboys, Andreas Bourani und Coldplay. Und in so eine musikalische Richtung wollen Sie selbst auch gehen.

Ihr momentaner Hit trägt den Titel „Weit weg“. Es gibt einen netten Clip dazu.

Und wer selbst schon mal Anfang zwanzig war, hat das Gefühl „Ich will weg von hier“ ganz gut zu kennen. Die Jungs sind auf dem Weg. Wohin ist noch nicht ganz klar – aber deshalb sind sie ja schließlich auch beim Energy Newcomer Contest.

Wenn Sie so weiter machen, ist da noch viel Luft nach oben !

Nur nicht die Luft raus lassen – es wird sich ein größeres Publikum für Euch finden.

https://www.youtube.com/watch?v=-YQqLuMH9RA

Texte: Simone Messner
Photos: Simone Messner
VIDEO