GEWA WINDS PRÄSENTIERTE: DAS MUSIKPROB BRASS FESTIVAL 2018

EIN KESSEL BUNTES VOM 15. BIS 17. JUNI IN PFULLENDORF

ereits zum dritten Mal fand das erfolgreiche Brass- und Blasmusikfestival im Süden Baden-Württembergs statt — dieses Jahr erstmals mit GEWA Music als Hauptpartner.

Neben der Brass-Hip-Hop Formation aus München „Moop Mama“ gaben sich die niederösterreichischen Gaudimacher „Seiler & Speer“ — unter anderem bekannt durch den Gassenhauer „Ham Kummst“ — die Ehre. Auch auf Topacts wie „Jörg Bollin und das Mährische Feuer“, „Die Fexer“, „Blechhauf’n XXL“, „Die Brauhausmusikanten“ und die „MUCKASÄCK“ konnten sich die Festivalbesucher freuen.

Nicht nur von außen ein echter Hingucker

Prominent platziert in der Mitte des Geschehens mauserte sich der Musikprob Bus mit der GEWA Winds Blasinstrumentenausstellung zum beliebten Treffpunkt. Nicht nur für die ambitionierten Musiker unter den Festivalbesuchern war die Ausstellung eine beliebte Anlaufstelle.

Mundstück mitgebracht und losgetestet war hier das Motto: Eine feine Auswahl an Holz- und Blechblasinstrumenten der Marken King, Bach, Holton, Leblanc und Yanagisawa warteten auf alle neugierigen Festivalbesucher, die sich vom Sound der Instrumente aus dem Hause GEWA Winds überzeugen konnten.

Das Sonnendach auf dem Musikprob Bus, featured by GEWA Winds, bot zudem den idealen Ort, um einen erhöhten Ausblick auf das Treiben auf dem Festivalplatz zu genießen.

Auch so mancher Artist peilte den Bus an, um sich vor oder nach dem Auftritt auf dem Sonnendach zu entspannen — und die Bühne mit einem kühlen Getränk in der Hand einmal aus einer anderen Perspektive zu beobachten.

Hoher Besuch auf dem Musikprob

Brass Master Thomas Gansch machte mit zahlreichen Featureauftritten seinem legendären Ruf alle Ehre: So manchen Auftritt garnierte der österreichische „Super Hero“ mit seinem virtuosen Trompetenspiel. Das absolute Highlight für alle Liebhaber des ritterlichen Instruments dürfte daher die Performance von „Dizzy Boyz Brass Band“ am Freitagabend gewesen sein: Dort unterstützte Thomas Gansch zusammen mit Ausnahmetrompeter Andrea Tofanelli die jungen Polen. Obgleich knapp zehn Jahre nicht gesehen, legten beide ohne gemeinsame Probe einen Auftritt der Extraklasse ab. Die Gänsehaut hielt noch Stunden danach an!

Balkanbeats treffen böhmisch-mährische Vergnügen

Den amtlichen Startschuss des Festivals hatten „Happy Metal“ am Freitagmittag auf der Blechbühne gemacht. Um 18:15 Uhr war es dann soweit und „Fezzmo“ aus Stuttgart fetzten mit einem gelungenen Mix aus Balkan, Klezmer und Gypsy auf der GEWA Winds Mainstage — mit kräftiger Unterstützung vom Brass Master 2018 Thomas Gansch.

Im Anschluss gab es Gelegenheit, das heißgeschwungene Tanzbein ein wenig zu entspannen, denn „Jörg Bollin und Das Mährische Feuer“ verzauberten mit altbekannten Melodien.


Kurz vor 22 Uhr ließen es dann die zehn Jungs von „Moop Mama“ mit Rap, Brass und fetten Beats krachen!

Wer danach nicht genug hatte, bekam zum Abschluss des Festivalfreitags von "Jack Russels Halsbänd" noch einmal eine gehörige Portion Brassmusik zum Tanzen — serviert im Blech.

Mit Vollgas weiter

Verwöhnt von Sonne satt ging der Festivalsamstag pünktlich um 10 Uhr los auf der „Blech-Stage“ mit den „Gillenbach Perlen“. „Frank Metzger und die Jungen Böhmischen“ übernahmen hingegen ab 18 Uhr auf der GEWA Winds Main-Stage. Drei junge Talente, mega Gaudi: Das sind „Die Fexer“. Die Oberpfälzer begeisterten mit gleich zwei umjubelten Auftritten am Samstag.

Vor wenigen Tagen noch bei der Masterclass mit Ausnahmemusiker und Bach Artist David Rejano Cantero an der Hochschule für Musik und Theater München, hatte Basti Neuhauser schon seine brandneue Vincent Bach Centennial Posaune im Gepäck. Mit den „Brauhausmusikanten“ lieferte Basti einen astreinen Auftritt ab!

Richtig voll auf der Bühne wurde es dann mit der „DUBBBOS! Big Band“ featured by Thomas Gansch und zwei weiteren Special Guests: Thorsten Skringer und Gianni Dato.

Kurz nach 22 Uhr hieß es noch einmal alle Kräfte mobilisieren, denn die Headliner des Festivalsamstags betraten die GEWA Main-Stage: „Seiler & Speer“ schmetterten im feinsten niederösterreichischen Schmäh einen Gassenhauer nach dem Anderen von der Bühne.

Natürlich durfte auch der Megahit „Ham Kummst“ nicht fehlen. Für diesen und einige andere Songs wurden eigens Arrangements für Bläser geschrieben. Die Performance war der perfekte Gegenbeweis für jeden Skeptiker, ob das Cross-Over aus Austropop und Blasmusik denn funktionieren kann.

Auch „da Blechhauf’n XXL“ und die „MUCKASÄCK“ aus dem schönen Allgäu ließen es auf der Bühne noch einmal richtig krachen und wurden von den Besuchern amtlich abgefeiert!

Ruhiger Start am Sonntag

Zu einem besinnlichen Start in den letzten Festivaltag am Sonntag lud ab 10 Uhr ein Gottesdienst — musikalisch umrahmt von „Heiligs Brässle“ — ein. Auch eine Instrumentensegnung stand auf dem Plan.

Danach starteten „Reizblech“, „Tanja Dusel mit Eudaimonia“ und „Tschäss Bräss“ voll durch. Besonderes Schmankerl am Sonntag: „Dizzy Boyz Brass Band“ mit einem weiteren famosen Auftritt featured by Brass Master Thomas Gansch. Den musikalischen Abschluss machten dann „Achtalblech“ und sorgten zweifellos für einen gebührenden Abschluss des Brass Festivals!

Das Musikprob Brass Festival 2018 hielt definitiv was es versprach: Tolle Acts, gepflegte Blasmusik vom Feinsten, grandiose Stimmung — und ein reger und interessanter Austausch an der GEWA Winds Musikinstrumentenausstellung. Wir freuen uns jetzt schon auf die vierte Auflage des Musikprob Brass Festivals: Gleich im Kalender fix machen: 14. bis 16 Juni 2019. Stay Brass!

Texte: Steffen Schneewind
Photos: Foto: Mandy Mellenthin / Video: Florian Döring
VIDEO
" frameborder="0" allowfullscreen >