GEWA AIR MEETS ART!

AUFSTREBENDER STERN AM CELLO-FIRMAMENT NEU IN DER GEWA STRINGS FAMILIE!

nspiriert von ihrem neuen GEWA Air Cellokoffer, zückte die Cellistin Sophia Bacelar ihren Marker und zauberte ein gaudíeskes Kunstwerk auf das weiße Case.

Bei ihrem Besuch Anfang September bei GEWA Strings in Adorf durften wir Sophia durch die Fertigungsstätten der GEWA Instrumentenkoffer führen.

Seit ihrem zweiten Lebensjahr spielt die heute 22-Jährige „aktiv“ Cello. „Passiv“ hatte sie, so Sophia, schon immer den Celloklang um sich herum — wieso? Das und viel mehr erzählt uns die Wahlberlinerin Sophia im GEWA Strings Interview:

Sophia, bitte erzähl uns von deinem musikalischen Werdegang:

Sophia: Mit zwei Jahren fing ich an Cello zu spielen. Mein Vater war selbst Cellist und ist Geigenbauer — ich war also immer schon von Musikinstrumenten umgeben. Deshalb wollte ich — noch bevor ich sprechen konnte — mein eigenes Cello haben. Als Zweijährige schenkten mir meine Eltern dann eine Viola. Weil ich noch zu klein für ein Cello war, hielt ich die Bratsche wie ein Cello und funktionierte sie für meinen Traum Cellistin zu sein einfach um. Ein Jahr später war ich dann endlich groß genug für mein erstes richtiges Cello: In der 1/16-Größe. Mit mir wuchsen auch meine Instrumente, bis ich dann mit elf Jahren das Cello bekam, das ich auch heute noch spiele!

Woher stammt die Idee, Dein GEWA Air Case zu individualisieren und was inspirierte dich zu diesem „gaudíesken“ Motiv?

Sophia: Ich habe mich schon immer intensiv mit bildenden Künsten beschäftigt. Meine Großmutter war Malerin und Künstlerin — die Faszination für Kunst färbte im wahrsten Sinne des Wortes auf mich ab. Die Idee, meinen Cellokoffer zu bemalen hatte ich schon länger. Mein vorheriger Koffer war jedoch schwarz. Das Design, das ich im Sinn hatte, ließ sich also gar nicht so einfach abbilden. Als ich diesen Sommer zum GEWA Air Koffer wechselte, wollte ich unbedingt ein weißes Case haben, damit ich es als Leinwand benutzen kann. Fast zwei Wochen lang versuchte ich ein Motiv für den Koffer zu finden. Schließlich habe ich mich dazu entschlossen, einfach meiner Kreativität freien Lauf zu lassen — das Resultat ist richtig cool geworden!

Was gefällt dir am besten an deinem GEWA Air Cellokoffer?

Sophia: Mich begeistert die Verschlusstechnik meines Air Koffers: Für Musiker wie mich ist die Möglichkeit, meinen Koffer bedenkenlos abschließen zu können, sehr wichtig. Auch seine enorm stabile Konstruktion, die mein Instrument schützt, spricht absolut für den Koffer.

Für ihr junges Alter ist Sophia schon echt weit herumgekommen und das nicht einmal, weil ihre Mutter aus Shanghai und ihr Vater aus Kuba stammt. Heute pendelt Sophia regelmäßig zwischen New York und Berlin hin und her und spielte bereits unter anderem in der Carnegie Hall, der Tonhalle Zürich, Le Théâtre des Champs-Élysées und bei der Berliner Philharmonie.

Als 16-Jährige ging sie alleine nach Paris, um sich dem Cellostudium am Pariser Konservatorium zu widmen. Während ihrer Zeit in Paris lernte Sophia nach eigenen Angaben nicht nur einiges über die Musik, sondern auch sehr viel über sich selbst und darüber, worauf es im Leben ankommt.

Ihr Leben hat sie fest im Griff: Eine konsequent gesunde Ernährung, viel Sport und Yoga sind ihr Rezept für ein ausgeglichenes und glückliches Leben. Neben dem Lesen von circa 50 Büchern pro Jahr findet Sophia außerdem genug Zeit und Muse für ihren Blog.

Texte: Steffen Schneewind
Photos: Mandy Mellenthin / Steffen Schneewind / Sophia Bacelar
VIDEO
" frameborder="0" allowfullscreen >